Unterkunft buchen

Suchen und buchen Sie einfach, schnell und unkompliziert Ihr Hotel, Ihre Pension oder Ihre Ferienwohnung in Stralsund.

unser Counter
  • Prospektservice & Zimmervermittlung
  • Stadtführungen & Gruppenreisen
  • Information & Souvenirs
  • Kartenvorverkauf

  
Öffnungszeiten November bis April:

Mo - Fr:

10 - 17 Uhr

Sa:

10 - 14 Uhr

So/Feiertag:

geschlossen

24.12. / 31.12.

10 - 13 Uhr

Nautische Angaben

Alle nautischen Angaben zum Segelrevier Stralsund inclusive Brückenöffnungszeiten erhalten Sie hier auf einen Blick.

------

Ansteuerung Hafen Stralsund

Es gibt drei Möglichkeiten, den Stralsunder Hafen auf dem Seeweg zu erreichen:

Weg 1:  von Norden aus durch Gellenstrom und     
             Vierendehlrinne in den Strelasund: Solltiefe 4,50 m
Weg 2:  von Norden aus durch den Libben und das
             Hiddenseefahrwasser in den Strelasund: Solltiefe
             2,50 m
Weg 3:  von Osten aus durch den Greifswalder Bodden und
             die Palmer Ort - Rinne in den Strelasund: Solltiefe
             7,50 m

Die Wege 1 und 3 sind gut betonnt und befeuert, was ein sicheres Anlaufen des Hafens Stralsund auch zur Nachtzeit ermöglicht. Das Einsteuern in den Stralsunder Hafen über Weg 3 ist für Segelboote und größere Motoryachten wegen geringer Durchfahrtshöhen von den Öffnungszeiten der Ziegelgrabenbrücke abhängig.

Brückenöffnungszeiten

Folgende Öffnungszeiten für die Querkanalbrücke und die Langenbrücke gelten im Zeitraum vom 01. April bis 31. Oktober bei Bedarf: täglich 7:15 Uhr, 12:00 Uhr, 16:30 Uhr und 19:45 Uhr, dazu zusätzlich freitags und sonntags: 18.00 Uhr (nur Querkanalbrücke) sowie zusätzlich samstags und sonntags: 9.00 Uhr (Querkanal-  und Langenbrücke)

Durchfahrtshöhen

Folgende maximale Durchfahrtshöhen bei Normalpegel sind zu beachten:

Ziegelgrabenbrücke, geschlossen:           6,00 m
Strelasundbrücke (alter Rügendamm):   8,00 m
Neue Rügenbrücke:                                 40,00 m
Überwasserkabel - Prosnitzer Schanze -
Ziegelgraben:                                           40,00 m   

Rettungswesen

Die Seenotrettung wird von der DGzRS und dem SAR-Dienst wahrgenommen. Das Seenotrettungsboot "Hertha Jeep" ist im Bedarfsfall über 03831-20671143 oder UKW Kanal 67 Stralsund Traffic zu erreichen.

Klima

Stralsund liegt in der Zone der zyklonalen Westwindströmung im Übergangsbereich zwischen See- und Kontinentalklima.

Niederschlagsmenge 656 l/qm a
Sonnenscheindauer 1.739 h/a
 

Windverhältnisse

In den Sommermonaten wehen vorherrschend Winde aus westlicher Richtung im mittleren bis mäßigen Bereich. Bei Westwetterlage weht der Wind vor dem Tief aus S bis SW. Nach Durchgang der Kaltfront dreht der Wind auf W bis NW. Nach kräftigen Tiefs ist auf der Rückseite mit kaltem Schauerwetter und Starkwind zu rechnen.

Im Mai und zu Ende August kommt es oft zu länger anhaltenden Ostwinden, die tagsüber bis in den starken Bereich gehen können und nachts abflauen. Nach langjährigen Aufzeichnungen gibt es um Stralsund und Rügen nur fünf windstille Tage im Jahr.

Für Stralsund und Rügen/Hiddensee ist erfahrungsgemäß die Linie Barth-Barhöft-Bergen in den Sommermonaten eine Wetterscheide. Nördlich davon unterliegen Wind und Wetter dem Einfluss der Ostsee.

Wasserstände

Spürbare gezeitenabhängige Wasserstandsschwankungen gibt es nicht. Änderungen des Pegelstandes sind nur von Windrichtung und -stärke sowie dem Füllungsgrad der Ostsee abhängig. Der Normalstand am Pegel in Stralsund ist 5,0 m (N.N.).

Große Schwankungen treten sehr selten und nur bei Extremwetterlagen auf. Man muss aber im Sommer auch mit Wasserstandsschwankungen bis zu 80 cm rechnen. Dementsprechend aufmerksam sollte in den Zufahrten und den inneren Gewässern unter Benutzung des Lotes navigiert werden.

Niedrigwasser herrscht bei starken Winden aus SW und S, Hochwasser bei E über N bis NW. Bei Niedrigwasser fallen im Bereich Stralsund und Hiddensee viele Untiefen und Schaars als so genanntes Windwatt trocken.

Strom

Der Strom in den Boddengewässern richtet sich in Richtung und Stärke nach dem Wasserstand der Ostsee. Er läuft in der Regel bei nördlichen Winden ein und bei südlichen Winden aus. Es treten lokal oft Geschwindigkeiten bis zu 4 kn auf. Ein Sonderfall ist der Strelasund, der eine Verbindung zwischen der Küste westlich von Rügen und der Pommerschen Bucht darstellt. Hier ist der Strom nicht so einfach vorhersehbar. Vor dem Durchfahren der Brücken beobachte man Stromrichtung und -stärke an festen Bauten im Wasser.

Wetterdienst

Der Seewetterbericht wird täglich am Hafen- und Seemannsamt, Hafenstr. 50 ausgehängt. Außer den normalen Wetterberichten über die UKW-Rundfunksender, z.B. dem NDR, kommen Seewetterberichte über Deutschlandfunk auf Mittelwelle 1269 kHZ sowie über UKW Kanal 67 (Delta-Papa 07). Die Sendezeiten für die Seewetterberichte sind den Publikationen zu entnehmen.

Regionale Wetterangaben über Internet:

Wetterwarnungen und Revierinformationen

gibt Stralsund-Traffic UKW Kanal 67 um 02.35 Uhr und ab 06.35 Uhr alle zwei Stunden bis 22.35 Uhr heraus.

Sperr- und Warngebiete

sind den Seekarten zu entnehmen.

Sperrzeiten und Gebietsänderungen

werden wöchentlich in den „Nachrichten für Seefahrer“ (NfS) des BSH bekannt gegeben und auch über UKW Seefunk und die Medien publiziert.

---