Auf schwedischen Spuren in der Hansestadt

Entlang der "Schwedenstraße" informieren Hinweisschilder über die Spuren und Stationen schwedischer Herrschaft in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Hier stellen wir Ihnen die Stationen in Stralsund vor.

------

Grabmal von Graf Lilljenstedt

Die Grabplatte

Die Grabstätte des Grafen von Lilljenstedt wurde von Johann Baptist Xavery, einem niederländischen Meister der Bildhauerkunst, geschaffen.

Geboren wurde der Graf am 14. Juni 1655 in der finnischen Stadt Björneborg. Er ist am 26. September des Jahres 1732 auf seinem Schloss Divitz gestorben. An seiner Grabstätte in der Marienkirche finden wir eine Inschrift vor, die auf außerordentliche Fähigkeiten des Grafen schließen lässt:

„Der Erlauchte, ausgezeichnete Herr Johannes Graf von Lilljenstedt, Freiherr von Anoila, Erbherr von Divitz, … des schwedischen Reiches Senator und des Obersten königlichen Gerichtshofes in Wismar Präsident, …; Ein Mann, hervorragend durch seltene Geistesgaben, durch vielseitige Tätigkeit und Verdienst um sein Vaterland, den Wissenschaften über den Durchschnitt der Gelehrten ergeben und, damit ihm gar nichts fehle, auch ausgezeichnet als Dichter, …, ruht hier hoch betagt nach ruhmreichen Arbeiten im Dienste von vier Königen innerhalb und außerhalb seines Vaterlandes und nach einem fromm und klug verbrachten Leben.”

Grabmal von Graf Lilljenstedt , In der Marienkirche
---